elisabeth hahnke coach und trainerin

Genau dann

Wie finde ich eigentlich zurück zu meiner Freude, wenn mich gerade meine Schatten überrollen?
Ganz einfach: Nimm an, was sich im Moment zeigt – liebevoll und klar. Nimm wahr: Es ist ok. All das bist Du, jetzt. Lege den Widerstand ab, atme in den Schmerz. Beobachte was in Dir geschieht, wie die Gefühle anrollen und wieder abebben. Ich habe den Umgang mit meinen Ängsten durch mein Mama-Sein gelernt. Wenn ein Kind Angst hat, traurig ist oder wütend, hilft nur: liebevoll da sein. Aus Zufall habe ich herausgefunden, dass es mit meinen eigenen Ängsten nicht anders ist. Wenn ich über mich wütend werde, schimpfe, über meine Gefühle hinweg gehe, sie wegrationalisiere oder ähnliches, hilft es alles nichts. Sobald ich hin spüre, da sein lasse und annehme, verzieht sich aller Groll und jeder Schmerz. Wir können die Angst ins Licht heben.

Heute beim Skifahren habe ich darüber nach gedacht und dabei ist folgender Text für uns entstanden. Wenn Du magst, druck ihn Dir aus oder schreibe ihn auf. Hänge ihn gut sichtbar irgendwo hin, so dass Du Dich daran erinnern kannst, dass Du genau dann, vollkommen ok bist.

Genau dann

Immer dann wenn mich meine Zweifel beschleichen
Und immer dann, wenn meine Angst mir so ungreifbar nah erscheint
Genau dann, wenn ich über meine eigenen Ansprüche stolpere

Immer dann, wenn ich in meinen Idealvorstellungen hängen bleibe
Und immer dann, wenn ich kein gutes Haar an mir lasse
Genau dann, wenn ich die Frechheit besitze mich abzulehnen

In all den Momenten, in denen ich mich verneine

Richte ich mich auf und flüstere leise

Es ist ok
Es ist ok
Es ist ganz ok

Wird mein Flüstern lauter…

Du bist ok
Aber Liebes, hast Du Dich schon wieder vergessen?
Du bist mehr als ok!

Wird es zu einem Lachen!

Ich
bin
ok

Mehr als das

Ich
bin

GANZ

Lust zu teilen?

8 Gedanken zu “Genau dann

  1. Alexandra

    Einen wundervollen guten Morgen, liebe Elisabeth. Danke für die schönen Worte und Erkenntnisse. Mama sein ist eine grosse Herausforderung und lehrt einem so Vieles!
    Alles Liebe und eine freudvolle Woche
    Alexandra

  2. Samira

    Liebe Elizabeth, ich habe erst kürzlich durch Lauras Podcast von dir erfahren und ich bin jetzt schon so dankbar dafür! Dieser Text von dir hat mich in einem Moment erreicht, wo ich so sehr gegen meine Ängste kämpfe und mich verurteile, dass ich sie habe, weil sie so irrational sind… Ich hatte Tränen in den Augen als ich mir heute immer wieder sagte: Es ist ok…
    Und du hast Recht, dadurch allein ebben die Emotionen ab und es stellt sich eine Ruhe ein.
    Danke für dein Licht, welches du durch Worte in die Welt trägst.

    1. Elisabeth Post author

      Liebe Samira, danke für Dein Teilen. Ich bin mir sicher, jemand liest Deinen Post und denkt: “So ist es bei mir auch gerade.” Ich kenne das gut, was Du beschreibst. Es ist wirklich eine Königsdisziplin alles anzunehmen und auch wieder gehen zu lassen. Ich wünsche Dir viel Licht und Liebe. Das Schöne an den Ängsten ist…wenn wir durch sie durchgegangen sind, sind wir freier und es gibt wieder mehr Raum für neue Abenteuer. Wir sind uns näher gekommen und wenn das passiert, kommen wir anderen auch näher. Je mehr wir uns selbst kennen und annehmen lernen, desto stärker wird unsere Empathie mit anderen. Und YES, in alldem sind wir so was von OK!

  3. Michell

    Danke für diesen tollen Impuls. Es hilft wirklich bei sich zu bleiben und ist Tag für Tag eine neue Aufgabe, die darauf wartet angenommen zu werden. Schön, ist es auch mit Menschen darüber zu sprechen, die ähnlicher Meinung sind und diese Freude der Selbstannahme zu teilen und größer werden zu lassen. Danke! Danke! Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.