elisabeth hahnke coach und trainerin

Glück kann man haben, aber Freude macht man

Glück dürfen wir annehmen, wenn es uns unerwartet in den Schoß fällt. Freude ist eine Haltung, ein ganz besonderer Blick auf die unvollkommene Vollkommenheit unseres Lebens. Freude hat kein Gegenteil, sondern sie ist ein Lebensprinzip: Ich erkunde Freude. Ich nehme meine Freude ernst. Ich übernehme die Verantwortung für meinen freundlichen Blick auf die Welt, die mich umgibt. Ich halte meine Freude in meinem Herzen, so wie ich meine Liebsten dort halte. Ich gebe meiner Freude sogar Platz in meinem heillos chaotischen und überfüllten Terminkalender.

Je mehr ich meine Freude in den Blick nehme, sie herausfordere und ihr meine Liebe schenke, desto deutlicher zeigt sie sich mir. Freude ist überall, wenn Du mit Freude schaust.

Sie ist…
– auf dem roten Mund einer feinen Dame, die mit mir in den Zug steigt
– in der lustigen verzottelten Klette im Haar meiner Tochter
– in der klugen Kritik eines Seminarteilnehmers
– in dem zärtlichen Gefühl das ich habe, wenn ich meiner schwangeren Kollegin auf den Bauch schaue
– in meiner fast leeren Schokoladenpackung
– zwischen den Buchstaben und Zeilen die ich gerade für uns schreibe

Manchmal frage ich mich, ob ich das darf. Darf ich so viel Freude empfinden, wenn es so viel Leid auf der Welt gibt? Die Freude in mir ist sofort zur Stelle, alarmiert von meinen dummen Gedanken. Sie schimpft: „Wie kannst Du es gerade dann unterlassen, Freude zu empfinden, wenn die Welt es gerade so sehr braucht?“ Ja, das stimmt, denke ich und halte sie nah und sicher im Herzen, bis ihr Ärger abgeklungen ist.

„This little light of mine, I’m gonna let it shine – to show my love“, singt gerade jemand in meiner Playlist.

Freude kommt in vielen Varianten. Sie ist vielschichtig. Es gibt leise Freude und laute. Manchmal kommt sie unverhofft, und dann wieder sehr zuverlässig. Mein Impuls für diese Woche ist der: Lass uns die vielen Facetten der Freude erkunden und lass uns Freude machen!

Die Erforschung der Freude

Schritt 1:
Schreibe Dir Begriffe auf, wie Deine Freude sich zeigt oder nimm Dir meine Worte zur Inspiration: zart, leise, dunkel, laut, verrückt…

Schritt 2:
Drücke Dankbarkeit für diese besondere Art der Freude in Deinem Leben aus. Erinnere Dich, wann Deine Freude lachend aus Dir herausfliegt und wann sie Dich sanft umhüllt.

Lerne Deine Freude kennen…

Ich danke meiner zarten Freude, die ich empfinde, wenn ich ein unerwartetes Kompliment geschenkt bekomme.
Ich danke meiner leisen Freude, die ich beim Schreiben spüre.
Ich danke meiner dunklen Freude, die entsteht, wenn ich mir meine Traurigkeit erlaube.
Ich danke meiner lauten Freude, die aus mir herausspringt, wenn ich mit meiner Familie in der Küche tanze.
Ich danke meiner verrückten Freude, die in mir explodiert, wenn sich eine neue Idee darauf vorbereitet, in die Welt zu kommen.
Ich danke meiner lachenden Freude, die über meine Lippen fliegt, wenn mein Mann mich überraschend in den Arm nimmt und mir einen liebevollen Blick schenkt.
Ich danke meiner blauen Freude, während eines Spaziergangs durch den Park.
Ich danke meiner sanften Freude, die mich beim Einschlafen einhüllt und geborgen hält.
Ich danke meiner vergnügten Freude, die entsteht, wenn mir etwas gut gelingt.
Ich danke meiner unverhofften Freude, die mich überrascht – zum Beispiel, wenn mich ein fremder Mensch auf der Straße anlächelt.
Und ich danke meiner gemeinsamen Freude, die immer dann auftaucht, wenn ich mit meiner Familie und meinen Freunden zusammen bin!

Jetzt bist Du dran!

Welche Farben und Qualitäten hat Deine Freude? Teile mit uns, wenn Du möchtest. Und schicke diesen Artikel an Deine Liebsten, um sie daran zu erinnern, dass Freude längst in uns zu Hause ist.

Lust zu teilen?

6 Gedanken zu “Glück kann man haben, aber Freude macht man

  1. Ramona Hahnke

    Liebe Elisabeth,heute musste ich meine Freude wirklich herrausfordern!
    Frühdienst,das heißt ,dein Artikel hat mich sehr erfreut….dann will ich mein Fahrrad nehmen und platten????
    Ich laufe also zur Arbeit und ganz leise nimmt die Freude meinen Ärger an die Hand und zeigt all das schöne ,was mir auf meinem Weg begegnet:die Ruhe,das zwitschern der Vögel,das nachdenken über die Freude,es wird fast eine Meditation und ja ,ich komme ganz entspannt ,voller Freude und neugier auf den Tag an????Danke!

    1. Elisabeth Post author

      Wow, das ist so wunderschön! Danke fürs Teilen. Ich finde das so inspirierend. Es geht so sehr um den Alltag, um die viele kleinen Momente. Danke!

  2. VRONI

    Meine Freude ist
    plötzlich ungestüm wild schleichend bleibend kindlich frisch erfahrbar eindringlich haltbar teilbar knallig hell kraftvoll tief annehmbar überschwänglich kitzelig genussvoll

    Ich danke meiner plötzlichen Freude, wenn sie mich überrascht, und aus einer grauen Wolke zieht
    Ich danke meiner ungestümen Freude, die die Kraft hat, mich zu überrumpeln, und ich es ihr nicht übelnehmen kann
    Ich danke meiner wilden Freude, zum Beispiel, wenn ich andere damit fast verschrecke
    Ich danke meiner schleichenden Freude, die kommt, wenn ich zum Beispiel achtsam mit mir umgehe
    Ich danke meiner bleibenden Freude, diesem tiefen, inneren Gefühl, in love mit dem Leben zu sein
    Ich danke meiner kindlichen Freude, die sich zeigt, wenn ich die Welt mit meinen Augen festhalte, wie beim Fotografieren
    Ich danke meiner frischen Freude, wie zum Beispiel, wenn ich herzlich offen lache, weil mich etwas freut
    Ich danke meiner erfahrbaren Freude, die ich gerne teile
    Ich danke meiner eindringlichen Freude, wie in Yogamomenten, bei denen vor Erleichterung und Loslassen die Tränen rollen
    Ich danke meiner haltbaren Freude, festgehalten in Momenten mit meinen Liebsten
    Ich danke meiner teilbaren Freude, die ansteckt, und die ich gerne verschenke
    Ich danke meiner knalligen Freude, die ich verspüre, wenn die Welt durch mich lacht, und ich mir selbst eine Freude bereite, wie Frühlingsblumen
    Ich danke meiner hellen Freude, in gewissen you made my day Momenten
    Ich danke meiner kraftvollen Freude, wenn ich etwas geschafft habe und stolz auf mich bin
    Ich danke meiner tiefen Freude, die ich empfinde, wenn alles im Lot ist und ich dankbar mit allem um mich und mir
    Ich danke meiner annehmbaren Freude, für Komplimente zu meiner Person
    Ich danke meiner überschwänglichen Freude, die ein wesentlicher Charakterzug von mir ist
    Ich danke meiner kitzeligen Freude, die ich empfinde, wenn ich mich verstecke beim Verstecken Spielen, und hoffe, dass mich niemand findet
    Ich danke meiner genussvollen Freude, die sich in allen Geschmacksknospen manifestiert

    DANKE! Danke für diese Inspiration, und die Worte, die ganz plötzlich aus mir geschossen sind, und sich hier verewigen wollten 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.