elisabeth hahnke coach und trainerin

Juniwort: Stark

Mantra für den Monat Juni: Ich bin stark.

Es ist essentiell, dass Du Deine Kraft anerkennst und sie für Dich und andere nutzt. Wir brauchen Dich mit all Deinen Begabungen und Interessen, weil es sie in dieser Kombination, wie Du sie hast, nur ein einziges Mal gibt.

Im Zusammentreffen zweier Entscheidungen – erstens, der Annahme Deiner eigenen Stärke und zweitens, der Widmung Deiner Stärke an das große Ganze – geschieht Heilung, für Dich und andere. Du musst Deine Stärke anerkennen und sie mit anderen teilen, um sie in Dir zu erfahren. Du musst aus der Illusion aussteigen, dass Du schwach bist, nicht genügend, unvollkommen oder hilflos. Ich schreibe bewusst: „Du musst…“ Natürlich bist Du frei, die Wahl liegt immer bei Dir. Aber wenn Du meinem Blog folgst, dann bin ich mir gewiss, dass Du Dich bereits entschieden hast.

Solang Du an der Idee festhältst, dass irgendetwas mit Dir nicht stimmen kann, wirst Du die Stärke, die in Dir ist, nicht wahrnehmen und entfalten können. Du glaubst in der einen Situation, dass Du voller Lebenskraft bist. Und dann schleudert irgendjemand ein gemeines Wort in Deine Richtung und Du denkst, dass Du hilflos bist. Das ist ambivalent. Es ist, als ob Du die Tür zu Deinen inneren Ressourcen immer wieder auf und zu machst. Auf, zu. Auf, zu. So lässt Du immer nur einen Teil von Deiner Kraft zu, den Rest spaltest Du ab, um Dir zu beweisen, dass… irgendetwas nicht mit Dir stimmen kann.

Was wäre, wenn Du die Tür zu Deinen Ressourcen aus den Angeln hebst? Du kannst sie auf dem Sperrmüll entsorgen oder daraus einen großen Esstisch basteln. Den Zugang zu Deiner Kraft lässt Du offen. Kannst Du Dir das vorstellen? Verbunden mit Deiner Stärke zu sein? Unbeeindruckt von den Meinungen der anderen und dem, wie sich die Welt Dir zeigt?

Deine Stärke ist die Basis für alles, was Du erschaffen willst. Wenn Du in Dir stark bist, webst Du diese Kraft in Deine Gedanken, Gefühle, Worte und Handlungen und… inspirierst andere in Deiner Gegenwart ihre Stärke zuzulassen. Wenn Du Deine Stärke teilst, nimmst Du sie erst wirklich in Dir wahr. Du stärkst Dich und mich. Das ist das Wunder dieser Reise zu uns selbst. Das wir nicht allein gehen. Dass unsere Reise, auch immer die der anderen beeinflusst.

Um in Deine Kraft zu kommen, musst Du sie annehmen. Sie geben. Und sie widmen.

Du bist nicht stark, um Dein Ego zu stärken. Das würde Dich am Ende nur wieder schwächen.
Du bist nicht stark, um Anerkennung zu erhalten. Das würde Dich in Abhängigkeit bringen, und so wieder erschöpfen.
Du bist nicht stark, um Dich selbst besser zu mögen. Das würde Deine Selbstzweifel vertiefen.
Du bist nicht stark, um geliebt zu werden, das würde Dich letzten Endes kraftlos und ausgepowert zurücklassen.

Binde Deine Stärke nicht an irgendein Ergebnis. Verteile sie frei und beobachte, wie sich diese Kraft in Dir anfühlt und ausdehnt.
Widme Deine Stärken…
der Liebe
dem Frieden
der Heilung
dem Wunder
der Freude
dem Humor
der Verbindung.

Befreie Dich von der Idee, dass Deine Stärken dazu da sind, irgendwem, irgendetwas über Dich zu beweisen. Deine Lebenskraft drückt sich durch Deine individuellen Begabungen und Wünsche aus. Nicht, um Dir zu beweisen, dass Du genug bist oder wertvoll – denn das bist Du ohnehin. Du drückst Deine Stärken einfach aus, weil Du es liebst und weil Du es kannst. Und wenn Du Deiner Stärke jetzt noch einen Sinn schenkst, in dem Du sie etwas widmest, dass größer ist als Du selbst, bist Du frei.

Die Ergebnisse Deiner Stärken dienen… der Liebe, dem Frieden, der Heilung, dem Wunder, der Freude, dem Humor, der Verbindung, wenn Du es willst. Und erst damit dienen Deine Stärken Dir.

Mach‘ Dir klar, dass Deine Stärken in Wirklichkeit nicht allein Dir gehören. Du bist Teil eines großen Netzwerks, verbunden mit anderen Menschen, Gast auf dieser Erde. Stell‘ Dir vor, dass jeder Mensch seine Geschichte in die Geschichte der Menschheit webt, wie ein Faden in einen großen Teppich eingebunden wird. Wir brauchen Deine Farbe, Dein Licht. Für das große Kunstwerk, an dem wir alle gemeinsam wirken.

Nimm Deine Kraft heute bewusst wahr. Deine Lebendigkeit. Deine Stärken. Deine Ressourcen, die in Dir sind, um Dein Leben gemäß Deiner Talente zu gestalten.

Übung:

Für die heutige Woche möchte ich Dir 3 Übungen mitgeben.

  1. Erstelle eine Liste darüber, was Du liebst und gut kannst, wie z.B. kochen, Ordnung herstellen, kreativ sein, zuhören…etc. Das sind Deine Stärken.
  2. Wähle drei Stärken aus, die Du diese Woche teilen möchtest und schreibe dazu, mit wem und in welcher Form Du sie teilen willst. Z.B. „Ich schreibe einen Blogartikel über Stärken für meine Leser.“ oder „Ich koche für meine Eltern.“ Reflektiere dann, wie es sich anfühlt, wenn Du Deine Stärken verschenkst und was Du dadurch gewinnst.
  3. Beantworte die Frage: Welcher Qualität möchte ich meine Stärke widmen? Für was setze ich meine Lebenskraft ein? Z.B. für mehr Freundschaftlichkeit, für mehr Vergebung, für Mut… etc.

Alles Liebe

Lust zu teilen?

12 Gedanken zu “Juniwort: Stark

  1. Nic

    Wunderbarer Text der mich tief berührt hat. Danke dir Liebe Elisabeth! Das nehmen ich mir gerne mit auf meine Reise. Kreativität war ebenso wertvoll für mich.
    Herzlich Nicole

    1. Elisabeth Post author

      Liebe Nicole, danke fürs Teilen. So schön, dass die Texte unterstützen. Hab eine schöne Woche, Elisabeth

  2. Dorothea Passon

    Danke, Elisabeth, für Deine Inspiration heute. Ich bin gerade so im Zweifel und denke direkt, das wurde für mich geschrieben! Berührend. Und doch ist es auf den ersten Blick eine schwierige Übung für mich. Schon allein die erste Aufgabe. Und doch eine sicherlich wirkungsvolle Übung. Danke, Thea

    1. Elisabeth Post author

      Liebe Thea,
      so gern. Wenn Du im Zweifel bist, dann nimm erst diese Zweifel ganz liebevoll an. Glaube ihnen nicht, sie sind ja nur Gedanken. Du könntest auch ganz anders über Dich nachdenken. Schau diesen Gedanken einfach nur zu. Sei eine Weile okay damit, bis sich etwas verändert und Du eine kraftvolle, liebevolle Energie spürst. Dann erst machst Du die Stärkenübung. Was auch schön ist: frag doch mal Deine liebsten Menschen, was sie denken, was Deine größten Stärken sind. Schau Dich aus den Augen derer an, die Dich lieben.
      Ich sende Dir viel Liebe, Elisabeth

  3. Asli

    Liebe Elisabeth! Gänsehaut pur! Vielen, lieben Dank für dieses kleine Meisterwerk! Sehr berührend und herzöffnend! ❤️
    ????????Ich bin stark. Ich bin frei. Danke! ✨????????✨

    Alles Liebe für Dich!
    Asli

    1. Elisabeth Post author

      Liebe Asli,
      danke, danke, danke!
      Wow, wie schön, dass Dein Herz berührt ist.
      Genieß den schönen Sommertag,
      Elisabeth

  4. Kati

    Liebe Elisabeth, Danke für Deinen wunderbaren Beitrag!!
    “Widme Deine Stärken etwas das größer als Du selbst ist.” Dieser doch sehr große Satz resoniert so sehr mit mir dass ich fast schon etwas Respekt davor habe..
    Ganz liebe Grüße vom Chiemsee ????☘️????

  5. Jonas

    Danke für diesen wundervollen Text, Elisabeth! Deine Inspiration meine Stärke frei zu verteilen lässt mich pure Erfüllung spüren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.