Lerne Dich kennen

Warum wissen wir so viel über die Welt in der wir leben, aber so wenig über uns selbst? Ist es nicht genauso wichtig verbunden mit sich, wie Teil dichter und weiter Netzwerke zu sein? Wir produzieren immer mehr Komplexität im Außen. Wir sind Teil globaler Energie- und Kommunikationsnetze, abhängig von transnationalen Wirtschaftsprozessen, liberale Kulturnomaden und Beobachter einer stetig steigenden Entropie. In den postmaterialistischen Ländern findet eine immense Abkehr von tradierten Werten, Dogmen, Religionen und politischen Wertsystemen statt. Und das ist gut. Wir erleben uns persönlich und kollektiv immer mehr als Mitgestalter unserer Umfelder und das setzt bewusstes Denken voraus. Wir erleben uns engagiert, empathisch und sinnlich verwoben mit der Welt. Wir verstehen langsam: wir machen Welt. Jeder von uns. Durch Handeln, wie Nicht-Handeln. Kommunizieren, wie Nicht-Kommunizieren. In dem steigenden Bewusstsein, dass jeder Mensch aktiver Schöpfer seines Lebens und seiner Welt ist, wird die Frage dringlich zu stellen, in welcher Welt wir eigentlich leben wollen? Die Möglichkeit der Beantwortung dieser Frage setzt eine hohe Selbstkenntnis voraus und so wird paradoxerweise der vernetzte, veräußerlichte Mensch auf sein Innerstes zurückgeworfen.

Wer bist Du? Was möchtest Du geben? Warum bist Du hier? Was möchtest Du erfahren? Was hindert Dich daran? Welchen Part spielst Du in Deinem persönlichen Beziehungsgeflecht? Wie möchtest Du Dich fühlen? Was willst Du ändern, gestalten, hervorbringen, um diese, Deine Welt schöner, liebevoller, freudvoller, mutiger, lebendiger…zu machen?

Jeder Mensch ist so einzigartig. Es ist schade, dass nicht alle das wissen – noch nicht einmal von sich selbst. Es gibt keinen Menschen, der die gleichen Erfahrungen gemacht hat, wie Du. Niemanden der diese besondere Kombination an Stärken, Entwicklungspotentialen, Sichtweisen, Interessen und Werten mitbringt. In jedem von uns stecken fantastische Gaben – kleine und große Wunder. Du hast die Möglichkeit Dich selbst gut zu kennen und alle Deine Gaben in Dein Leben einzubringen – aktiv, engagiert, lebendig. Wenn Du wüsstest wie großartig Du bist, würdest Du wahrscheinlich vor Freude im Kreis hüpfen. Lerne Dich kennen – und dann nutze Dein Potential, um daraus ein Leben zu gestalten das Dich begeistert, lebendig macht und durch das Du andere genau mit Deinem besonderen Set an Gaben dienst und unterstützt. Du darfst mit Deinen Talenten und Begabungen absolut verschwenderisch umgehen! Es wäre sogar wunderschön, wenn Du es tätest. Du darfst Grenzen setzen, in Deinem eigenen Raum stattfinden und Du darfst zuallererst Verantwortung für Dich selbst aufnehmen.

Manchmal versuchen wir das Leben anderer zu leben, in dem wir beurteilen, kritisieren, empfehlen, über andere nachdenken – wie wäre es stattdessen damit zu beginnen, sein eigenes Leben voll und ganz zu leben, auszufüllen mit lebendigen Erfahrungen, statt stummen Routinen?

Wenn Du das Gefühl hast nicht weiterzukommen, liegt es vielleicht daran, dass Du nicht die nötigen Schritte tust und…weiter gehst. Wir stehen uns selbst im Weg, tanzen uns auf der Nase herum, stellen mit eigenen Händen die Stoppschilder in unserem Leben auf, stehen uns selbst auf den Zehen und wenn es einen Menschen in unserem Leben gibt, der mit uns hart ins Gericht geht, dann sind wir das vor allem selbst.

Wie wäre es, wenn Du eine liebevolle Beziehung zu Dir aufbauen würdest? Wenn Du Dich wirklich kennenlernen, und die Welt in Dir genauso erkunden und erforschen würdest, wie die Welt die Dich umgibt? Was wäre, wenn Du zu Deinen Ängsten und Deinen ganz persönlichen Widerständen hin spüren…und sie annehmen würdest?

Wenn Du den Ruf in Dir gespürt hast, Deiner eigenen Lebendigkeit auf die Spur zu kommen und Deinen persönlichen Ausdruck zu finden, bist Du eingeladen, Dich selbst auf den Weg zu machen, Dir Fragen zu stellen und Dir so zu zuhören, als ob in Dir die wichtigste Antwort der Welt heranreifen will. Das ist schön. Das ist anstrengend. Der Weg zu Dir selbst führt über die Freude, und auch über den Schmerz. Wegweiser zu Dir selbst sind Begeisterung, Liebe und Inspiration, genauso wie Blockaden und Zweifel. Beide Seiten führen und unterstützen Dich, damit Du da ankommst, wo Du sowieso sein solltest: bei Dir selbst – angekommen und zu Hause, im Frieden.

Jeder hat seinen ganz eigenen Weg und dennoch ist es gut, wenn wir uns gegenseitig auf eben diesem unterstützen, uns anfeuern, uns die Hände reichen, wenn einer mal stolpert und uns gegenseitig inspirieren, das Beste aus uns herauszuholen. Und das Beste bist Du selbst. Ich selbst wäre meinen Weg niemals so leichtfüßig gegangen, hätte ich nicht so viel wunderbare, wirksame und hingebungsvolle Unterstützung durch meine Liebsten, meine Mentoren und Coaches und meine Vorbilder gehabt. Wir finden uns selbst, durch andere. Und durch und mit anderen Menschen, können wir Großartiges erschaffen. Niemand ist je allein.

Also:

Wer bist Du? Was möchtest Du geben? Warum bist Du hier? Was möchtest Du erfahren? Was hindert Dich daran? Welchen Part spielst Du in Deinem persönlichen Beziehungsgeflecht? Wie möchtest Du Dich fühlen? Was willst Du ändern, gestalten, hervorbringen, um zu erkennen wie schön, liebevoll, freudvoll, mutig, lebendig…Du bereits bist?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lust zu teilen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.