elisabeth hahnke coach und trainerin

Loslassen, was nicht mehr dient

Liebe ist ein Seins Zustand. Und ich habe wunderbare Neuigkeiten: sie ist Dein natürlicher Seins Zustand. Es gibt viele Wege, um sie in Dir wahrzunehmen. Zum Beispiel eine Meditation auf Deine Liebe, das Fühlen Deines Herzens, ein schönes Post-It mit einer Liebesbotschaft von Dir an Dich, einen Liebesbrief an Dich selbst oder das Loslassen aller Dinge, die Dir nicht mehr dienen…Es gibt wirklich unzählbare Wege, die so subtil und einfach sein können. Deswegen ist Liebe auch ein Prozess. Die Erfahrung von ihr liegt in Deiner Verantwortung. Zwar weiß ich nicht, wie sich bedingungslose Liebe in Dir anspürt, aber ich weiß, dass Du diesen Zustand in Dir trägst und Zugang zu ihm hast.


Manchmal vergessen wir, dass Liebe in uns ist und suchen sie verzweifelt in der Welt. Je mehr wir Liebe im Außen suchen, desto weiter entfernen wir uns von dem Erleben der Liebe in uns. Die Liebe im Außen zu suchen, bei Partnern, im Job, durch Deinen Erfolg – ist ungefähr genauso vielversprechend, als würdest Du Deine Organe im Supermarkt suchen.
Der grundlegende Irrtum besteht darin, zu glauben, dass Du Liebe in der Welt findest. Sobald Du das glaubst, hängst Du an der Angel der Abhängigkeit. Du trocknest von innen aus, auf der Suche nach einer lebensnotwendigen Qualität, die Dir niemand nachhaltig geben kann. Solange Du Mangel in Dir wahrnimmst, läufst Du in der Welt herum, um Dich mit Anerkennung von anderen aufzufüllen. Sobald Du Liebe in Dir wahrnimmst, bist Du frei. Und dabei geht es wirklich um das Wahrnehmen, Du musst sie nicht kreieren.

Liebe gibt es in Dir, in mir – in allen Wesen. Du bist Trägerin dieser Liebe. Wenn Du sie in Dir berührst, strahlt sie durch Dich in diese Welt. So mächtig bist Du. Lass das einmal wirken: so mächtig bist DU! Es geht nicht darum, immer in der Liebe zu verharren. Sobald Du die Tür zu ihr gefunden und geöffnet hast, wirst Du zurückfinden. Denn sie ruft laut.

Darum geht es letztendlich – sich an die Liebe in Dir zu erinnern und zu üben, schneller zurück in diese allumfassende Verbindung zu kommen. Beim Meditieren übst Du, die Konzentration auf den Atem zu halten. Jedes Mal, wenn ein Gedanke Dich wegführt, holst Du Deine Aufmerksamkeit liebevoll zurück zur Atmung. Liebe als Prozess zu begreifen, funktioniert nach dem gleichen Prinzip. Sobald Du wahrnimmst, dass Du Dich getrennt fühlst, dass Dich Wut, Lethargie oder Angst in ihrem Griff haben, führst Du Dich liebevoll zurück in die Verbundenheit. Dafür brauchst es nur Deine Entscheidung. Du entscheidest Dich, Dich wieder mit der Liebe zu verbinden, so wie Du Dich in der Meditation entscheidest, zu Deinem Atem zurück zu kehren.

Liebe ist ein ganz natürlicher Zustand und wirklich einfach zu erreichen. Kinder befinden sich oft in dieser weiten Ausdehnung, ganz im Augenblick, frei von Urteil, kreativ in ihrem Selbstausdruck, verbunden mit dem großen Ganzen, der Lebendigkeit. Du kannst Dich im Außen gerne inspirieren lassen, um Dich zu Dir zurück zu führen. Lass Dich von der Welt überraschen und entdecke Deine Liebe.


In manchen Momenten auf unserem Weg, ist der Zugang zur Liebe verstellt. Die Tür ist da, aber lauter Gerümpel steht davor, sodass wir gar nicht erkennen, dass hinter all den alten Sachen eine Tür verborgen ist. Es kann sein, dass wir vergessen, dass diese Tür überhaupt da ist.
Ein Weg in diese kraftvolle Energie einzusteigen ist es Dich immer wieder zu reinigen. Und zwar von alten Geschichten, die Dir nicht mehr dienen, von Bewertungen, die schmerzen, von veralteter Wut aus längst vergangen Zeiten, von diesen pappigen, klebrigen Schuldgefühlen, von Selbstkritiken und dem Misstrauen gegen das eigene Sein.

Lass das alles los. All das alte Gerümpel, vor der Tür Deines Herzens – schmeiß es weg.

Die Ausrichtung für diese Woche heißt:

Loslassen, was nicht mehr dient.

Übung 1:

Nimm Dir diese Woche jeden Tag einen Moment Zeit und beobachte Dich, wie Du Dich von Deiner eigenen Liebe trennst – durch Urteil, Selbstabwertung, Anspruch, Passivität, Abwehr…und dann…lass es los. Die Absicht genügt. Beobachte und sage: „Und das lasse ich auch los. Ich bin neugierig darauf, diese Situation mit den Augen der Liebe zu sehen.“ Pass auf, dass Du nicht in die Abwertung gehst, wenn Du beobachtest, dass Du Dich manchmal von Deiner Liebe entfernst. Alles ist gut. Das ist die Qualität der Liebe: alles ist immer gut. Die Liebe ist immer da. Sie ist Dein treuer Begleiter.

Übung 2:

Schreibe Dir am Abend eine Liste mit all den Dingen, die Du loslassen willst auf. Mach Tabula Rasa. Es funktioniert gut, wenn Du das Loslassen mit einer Ausrichtung kombinierst. Liste alles auf, was Du loslassen willst und ergänze, worauf Du Dich stattdessen ausrichtest. Lass diese Liste eine Erinnerung für Dich sein, die Dich durch Deinen Alltag führt.
Hier kommen ein paar Anregungen für Dich:

  • Ich lasse los, mich zu beschweren und zu beklagen. Stattdessen handle ich aktiv.
  • Ich lasse es los, andere abzuwerten, damit ich mich besser fühle. Stattdessen erlaube ich mir andere für ihre Erfolge zu bewundern und von ihnen zu lernen.
  • Ich lasse die Idee los, auf den Anruf von meiner besten Freundin zu warten. Stattdessen rufe ich sie selbst an.
  • Ich lasse die Idee los, nicht gut genug zu sein. Stattdessen, übe ich mich darin, mich im Augenblick so anzunehmen, wie ich eben gerade bin.
  • Ich lasse meine Opferhaltung los, stattdessen gestalte ich mein Leben bewusst, nach meinen Wünschen und Begabungen.
  • Ich lasse Mitleid los. Stattdessen übe ich mich im Mitgefühl.
  • Und so weiter…

Und dann…lass auch das los. Du wirst die Tür wieder deutlich sehen und kannst durch sie in Deine Liebe eintreten. Jederzeit. Überall.

Lust zu teilen?

7 Gedanken zu “Loslassen, was nicht mehr dient

  1. David

    Hi Elisabeth. Ich habe dich im Podcast von Laura gehört und war schwer gerührt. Die Art wie du sprichst, was du sagst, der Klang deiner Stimme. Man spürt so klar, dass du die Impulse die auf dich eintreffen, in dir in liebe transformierst und dies dann in die Welt zurück strahlst. Du bist eine Lichtmaschine, die Dunkelheit in Licht verwandelt und das braucht diese Welt sooooo sehr und dafür möchte ich dir von Herzen danken… Lasst uns Licht in diese Welt bringen, dafür kämpfe ich und bin so froh, Menschen zu sehen die dass so gut machen wie du. Ich hab dich gern David

    1. Elisabeth Post author

      Hi David, danke, danke, danke für Deine Worte und das wunderschöne Bild von der Lichtmaschine 🙂 So gut! Und es ist so eine kraftvolle Ausrichtung. Vielen Dank, dass Du diese Worte teilst. Alles, alles Liebe, Elisabeth

    2. Michell

      Hi David,
      das sind Worte, die genau in mein Herz treffen.
      Licht in die Welt zu bringen, das habe auch ich mir zur Aufgabe gemacht. Würde mich freuen dich mal kennen zu lernen. Anbei ist meine Mail, falls du Lust hast dich auszutauschen.

      Liebe Grüße, der Michell
      (michell.tripscha@gmail.com)

  2. Anny

    Liebe Elisabeth,

    auch von mir von Herzen Dank für diesen schönen, bei mir auch heute sehr passenden Impuls!
    Danke für Dich, heutige Göttin der Liebe,

    Annika

  3. Michell

    Liebe Elisabeth,
    immer wieder schaffst du es mich als Leser noch stärker in die Verbindung zu bringen. Man wird durch den Text daran erinnert, dass es ok ist wie man ist und das ist so schön! Danke, sei gesegnet.

    Ganz liebe Grüße, Michell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.